Sie sind hier: Home > Mediathek > GUP aktuell > 

GUP aktuell

29.06.2017

Arbeitgeberattraktivität

Welche Faktoren die Arbeitgeberattraktivität steigern

Veranstaltungen

Keine Termine gefunden

 

GUP-aktuell

Zeitmanagement

Montag, den 14 März 2016

Nicht mehr Opfer des Terminkalenders

Zu viele Rollen, zu wenig Zeit. Am liebsten würden Sie sich vierteilen oder den 48-Stunden-Tag einführen. Hinterfragen Sie sich und Ihren Zeitbedarf, so dass auch Zeit für die wichtigen Dinge im Leben bleibt.

Sie hetzen von Termin zu Termin? Haben das Gefühl, sich zwei- oder am besten vierteilen zu müssen? Pendeln zwischen Arbeit, Familie und Hobby? Nicht selten fühlen Sie sich als Opfer des Terminkalenders, verlieren die wirklich wichtigen Dinge aus den Augen und wünschen sich den 48-Stunden-Tag. Zeitmanagement kann Ihnen helfen, die Belastung zu bewältigen und zu zähmen.


Lebensziel entwickeln

Nicht anders als bei einer Unternehmensplanung benötigen Sie als erstes für die Entwicklung Ihres persönlichen Lebensziels ein Leitbild. Nehmen Sie sich dazu drei Dinge: einen Stift, Papier und Ruhe.

  • Schreiben Sie Ihre persönliche Grabrede! Formulieren Sie, auf was Ihre Hinterbliebenen eines Tages stolz sein können.
  • Als nächstes erfolgt Ihre persönliche Bestandsaufnahme. Was hat Ihr Leben geprägt? Welche Vorbilder hatten Sie und welche Herausforderungen haben Sie gestärkt? Was waren Ihre größten Erfolge bzw. Misserfolge?
  • Teilen Sie dann ein Blatt Papier in vier Bereiche (Berufliches, Privates/Familiäres, Erfahrungen/Wissen/Fähigkeiten/Interessen, Lebensprioritäten), in die Sie die Veränderungen der nächsten fünf Jahre eintragen. Dieses Bild spiegelt Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Ziele.
  • Nächste Aufgabe: in fünf Minuten einen Wunschzettel schreiben. Heben Sie Ihre fünf wichtigsten Wünsche heraus.
  • Verfassen Sie Ihren Leitbild-Entwurf, in dem Sie Ihr persönliches Drehbuch beschreiben. Dies sollte so formuliert werden, als ob Sie es bereits erreicht hätten. Versuchen Sie, nicht länger als fünf Minuten zu schreiben.
  • Nun können Sie Ihren Lebensplan für die nächsten 10 Jahre verfassen: Was wollen Sie bis zum Jahr XY erreicht haben? Wie sollen andere Sie sehen? Welche Leistungen müssen Sie dafür erbringen?


Lebensrollen festlegen

Sie spielen auf verschiedenen Bühnen: mal Chef, Vater oder Mutter, Kind, Vereinsmitglied... Zeitprobleme entstehen dadurch, dass Sie zu viele Rollen spielen. Wählen Sie Ihre 7 wichtigsten Rollen aus, die Sie spielen wollen oder müssen. Aber reservieren Sie die wichtigste für sich selbst, um Raum für Entfaltung zu haben.

  • Schlüsselaufgaben definieren: Stecken Sie Ihre Energie nur in Dinge, die zu Ihren Stärken gehören. Überlegen Sie für jede Ihrer Rollen, was dort in den nächsten ein bis drei Jahren anfällt.
  • Jahresziele formulieren: Formulieren Sie Ihre Ziele nach dem "SMART"-Prinzip: Spezifisch, messbar, aktional, realistisch, terminierbar.
  • Tagesarbeit effizient erledigen: Planen Sie Ihren Tag schon am Vorabend schriftlich. Verplanen Sie nur etwa 50 Prozent Ihrer Zeit, der Rest ist ein Puffer. Halten Sie abends Rückschau.
  • Unlust in Lust verwandeln: Versetzen Sie sich in eine positive Stimmung. Spulen Sie vor und führen Sie gedanklich die letzten Handgriffe der ungeliebten Tätigkeit aus. Beginnen Sie eine Aufgabe spielerisch.